Donnerstag, 18. August 2016

Rückblick auf die Lesung "Happy End im Kettenhemd"

Der Termin war mehr als ungünstig gewählt. In Zwickau spielten Letzte Instanz und ich hatte mich darauf gefreut. Das passiert, wenn man seine Termine nicht im Blick behält.

Aber die Lesung von Sina Blackwood war eine faire Entschädigung.

Ganz stilecht in Kettenhemd und Rüstungsteilen entführte sie in ganz eigene mittelalterliche Fantasiewelten.

In Gedichten und Geschichten schleuderte sie mit viel Charme und Humor kleine Frivolitäten, erotischen Nonsens und deftige Unverschämtheiten um sich, die wirklich jeden zum Schmunzeln bringen müssen.

Wenn man Literatur und Musik in ein Verhältnis setzen könnte, würde man wohl sofort an ein Konzert von Feuerschwanz denken und läge wohl gar nicht so daneben damit.

Gerade in der Ruine war die Autorin gut aufgehoben. Mit ihrem Kettenhemd bei Kerzenschein und vor der alten Fachwerkwand, erzeugte sie genau die Stimmung, die zu ihren Geschichten passte.

Für Lesungen gebucht werden kann sie unter ihrer Homepage http://www.reni-dammrich-geschichtenzauber.de/, und das ist wirklich empfehlenswert.

Hier gibt es ein paar Fotos der Lesung

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank! Mir hat es auch viel Spaß gemacht! :-)
    Schön, dass es solche Fleckchen Erde gibt, die als perfekte Kulisse für solche Lesungen dienen können.
    Drücke für alles die Daumen und komme gern zum 10-Jährigen wieder.

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn ich noch nie da war - möge die Location erhalten bleiben solange es nur geht. :)
    *HAGT*
    Arno


    PS Kann man bei Prifile nicht FB dazunehmen? Von da kommt man auch ;)

    AntwortenLöschen