Freitag, 30. November 2012

Die so bösen und so beliebten Pornos

Seit den 70ern wird (hauptsächlich von Frauenverbänden und religiösen Einrichtungen) enorm Druck gegen die Pornoindustrie gemacht.
Unabhängig davon macht diese unaufhaltsam Rekordumsätze. Sogar auf Schulhöfen werden Clips und Filme getauscht.
Beides Strömungen, die ich weder gut finden noch unterstützen und fördern muß.
Das Beobachten sexueller Handlungen und die damit gesteigerte Erregung bzw. der Reiz, beobachtet zu werden, sind nun einmal tief in unseren Instinkten verankert.
Ich sehe bei diesen Filmen/Magazinen/Clips/was-auch-immer ein ganz anderes Problem:
Warum werden in einem Porno nicht auch mal Gefühle angesprochen (damit meine ich jetzt nicht sexuelle Stimulation, sondern Emotionen)?
Und warum kommt da niemand (bis auf wenige Ausnahmen) auf die Idee, ein Kondom zu benutzen was (sowohl den Darstellern gegenüber als auch in ihrer Wirkung auf den Zuschauer) einfach mal verantwortungsbewußt und vernünftig wäre?

Kommentare:

  1. Was das Thema Gefühle angeht: In diesen Filmen geht es laut meiner Auffassung um Lust und nicht um Liebe. Und sind wir mal ehrlich: wenn in benannten Filmen die Frau sagt "Lass uns doch mal über Gefühle reden" oder "Nein, heute nicht, ich hab' Migräne!" sind diese Filme nicht mehr interessant. Sondern lediglich Liebesfilme der 'härteren' Gangart. ;)

    Bei der Geschichte mit den Kondomen muss ich dir allerdings zustimmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muß ja auch nicht immer gleich von "großer Liebe" geredet werden. Aber doch etwas natürlicher und menschlicher als "hinlegen, Beine breit"
      Es fällt selbst Jugendlichen (Achtung, auch hier bitte nicht pauschalisieren, aber doch häufig) heutzutage leichter zu sagen "Ich will Dich ficken" als "Du bist mir wichtig" oder "Ich liebe Dich". Und das finde ich schon bedenklich.

      Natürlich geht es in den Filmen um Lustbefriedigung und das finde ich auch nicht berwerflich, aber das ist eben nicht alles

      Löschen
  2. deine "Rekordumsätze" sind massiv rückläufig. Das liebe Internet...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber auch im Netz werden da große Umsätze gemacht. Gerade auf dem Gebiet "Privat- und Amateurpornos" Da gibt es Leute, die mit einer einfachen digitalen Videokamera ihr gesamtes Geld verdienen. Und die Anbieter der Seiten verdienen kräftig mit

      Löschen